Aktuelle Seite: Home
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds
Filter
  • Tim Baalmann/Volkmar Eichhorn werden souveräne Doppel-Kreismeister

    Tim Baalmann/Volkmar Eichhorn werden souveräne Doppel-Kreismeister 2015

    Tim Baalmann qualifiziert sich für die Bezirksmeisterschaften.

    Die TTCer Tim Baalmann und Volkmar Eichhorn traten als gemeinsames Doppel bei den Kreismeisterschaften Aurich/Wittmund an. Ohne Satzverlust siegten die Wiesmoorer und holten sich den Titel. Für die beiden Spieler der I.Herren lief es auch in der Einzelkonkurrenz erfolgreich. Volkmar musste im mannschaftsinternen Halbfinale Tim zum Sieg gratulieren. In einem spannenden Endspiel unterlag der 20-jährige Wiesmoorer Jann Meinen vom TuS Victorbur 5:11 im fünften Satz. Doch auch der zweite Platz berechtigt den TTCer Baalmann an den Bezirksmeisterschaften Ende November in Langförden teilzunehmen.

  • Wiesmoor nach Remis und Niederlage auf dem Relegationsplatz

    TTC Wiesmoor vs. Hundsmühler TV II   8:8

    Nach einer klaren Auftaktniederlage gegen Meisterschaftsmitfavorit Hundsmühlen I visierte der Aufsteiger aus Wiesmoor am Wochenende die ersten Punkte an. Der Doppelspieltag mit den Partien gegen den Hundsmühler TV II sowie Tabellenführer SW Oldenburg III endete dabei mit einem Unentschieden und einer knappen Niederlage. Einmal mehr zeigte der TTC eine couragierte Leistung, verpasste es jedoch, sich in den entscheidenden Partien dafür zu belohnen.

    Gegen den HTV II startete der TTC mit einem 1:2 Rückstand nach den Eingangsdoppeln. Einzig das Spitzenduo Friesenborg/Eichhorn war in fünf Sätzen erfolgreich. Im Anschluss konnten die Wiesmoorer durch Erfolge von Friesenborg, Franken, Eichhorn und Meyer die Partie zu einer 5:4 Führung drehen. Durch weitere Siege von Friesenborg und Eichhorn baute der Aufsteiger den Vorsprung gar auf 7:5 aus. Saathoff und Meyer besaßen dann bereits gute Möglichkeiten, einen möglichen Wiesmoorer Heimsieg perfekt zu machen, unterlagen jedoch jeweils mit 10:12 im Entscheidungssatz. Nachdem Friesenborg/Eichhorn auch noch das Schlussdoppel aus der Hand gaben war es Baalmann, der mit einem 3:2 Erfolg im finalen Einzel dem TTC wenigstens das Unentschieden rettete.

    Einzel: Friesenborg (2), Franken (1), Eichhorn (2), Saathoff (0), Meyer (1), Baalmann (1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Franken/Baalmann (0), Saathoff/Meyer (0)

     

    SG Schwarz-Weiß Oldenburg III vs. TTC Wiesmoor   9:5

    Im Duell mit dem gegenwärtigen Spitzenreiter kamen die Blumenstädter gut in die Partie. Siege von Friesenborg/Eichhorn sowie Saathoff/Meyer bescherten den Gästen eine 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln. Dann jedoch zog der SWO III durch fünf Einzelsiege in Folge auf 2:6 davon. Oftmals fehlte dem TTC dabei in den entscheidenden Spielsituation ein Quäntchen Glück. Sowohl Friesenborg als auch Franken und Baalmann zwangen ihre Kontrahenten in einen entscheidenden fünften Satz, vermochten jedoch allesamt nicht, diesen für sich zu entscheiden. Meyer, Friesenborg und Eichhorn brachten die Wiesmoorer noch einmal auf 5:7 heran, ehe Niederlagen von Saathoff und Meyer die 5:9 Auswärtspleite besiegelten.

    Einzel: Friesenborg (1), Franken (0), Eichhorn (1), Saathoff (0), Meyer (1), Baalmann (0)

    Doppel:  Friesenborg/Eichhorn (1), Franken/Baalmann (0), Meyer/Saathoff (1) 

  • Herren II: Erster Sieg im zweiten Saisonspiel

    TTC Wiesmoor - SV Eintracht Ihlow    9 : 6

    Beim Heimspiel gegen Ihlow musste die Zweite nicht auf Ersatz zurückgreifen. In den Doppeln ging es auch gleich super los. Lienemann / Palm und auch Ottersberg / Freerks siegten relativ glatt. Zinn / de Wall hingegen taten sich zunächst schwer. Könnte damit im Zusammenhang gestanden haben, dass de Wall seit dem Relegationsspiel im Mai keinen Schläger mehr in der Hand gehabt hat. Aber zwei Sätze reichten, um wieder in Tritt zu kommen. Aus dem 0:2 wurde ein 3:2. Somit ging es mit 3:0 Spielen für Wiesmoor in die Einzelrunde. 

    In den Einzeln wurde es ausgeglichener. Lienemann kam gegen Janssen überhaupt nicht ins Spiel und verlor. Palm hingegen hatte im Duell der Linkshänder das passende Rezept gegen Schmidt-Dannehl. Bei den Paarungen im mittleren Paarkreuz passte für die Wiesmoorer überhaupt nichts zusammen. De Wall kam zwar in den Entscheidungssatz, aber am Ende fehlte die Durchsetzungskraft. Das untere Paarkreuz überzeugte und führte die Wiesmoorer zu einem komfortablen 6:3 Zwischenstand. 

    In der zweiten Einzelrunde verloren Palm, Lienemann und auch Zinn, so dass die Führung plötzlich verspielt war, aber im Anschluss siegten de Wall, Freerks und auch Ottersberg zum 9:6 Endstand. 

    Lienemann (0), Palm (1), Zinn (0), de Wall (1), Ottersberg (2), Freerks (2), Lienemann / Palm (1), Zinn / de Wall (1), Ottersberg / Freerks (1)

  • Auch 2. Herren startet mit Auftaktniederlage gegen Spitzenreiter

     TTC Wiesmoor II - TSV Friesenstolz Riepe    2 : 9

    Auch die zweite Herren des TTC Wiesmoor startet mit einer 2:9 Niederlage gegen den aktuellen Tabellenführer in die Saison. Nach einer durchwachsenen Saison 2013/2014 hat sich personell einiges getan. Die Erste hat sich nach Ihrem Aufstieg in die Bezirksoberliga mit zwei Neuzugängen verstärkt. Zeitgleich haben aber ebenso zwei Mitspieler das Handtuch geworfen. Für die Zweite bedeutet es, dass Friesenborg eine kurze Schaffenspause einlegen wird. Palm aber rutscht aus der Ersten runter in die Zweite. Aufgrund des einmaligen Ausfalls von de Wall am heutigen Abend wurde mit dieser Aufstellung gespielt:

    Lienemann, Palm, Zinn, Ottersberg, Freerks, Lawatsch

    In den Doppeln siegte zunächst das Wiesmoorer Doppel 1, Lienemann / Palm gegen Honczek / Denier glatt. Das Doppel 2 hingegen verlor mit 0:3 gegen das Riepster Spitzendoppel. In der dritten Partie lieferten sich die jeweiligen Doppel 3 eine spannende Partie. Im Endeffekt unterlagen die Wiesmoorer im fünften Satz 10:12.

    In den Eizeln zeigte sich dann aber, dass die Riepster nach bereits zwei Saisonspielen schon besser in Tritt sind. Bis auf das ersten Match von Lienemann gegen Müller gingen alle Spiele an die Gäste. Oftmals fehlte nur ein Quäntchen. Die Wiesmoorer konnten zum Beispiel nur eines der sechs Fünfsatzspiele gewinnen. Drei davon endeten sogar 10:12 im Entscheidungssatz.

    Wollen wir mal hoffen, dass die Welt am Donnerstag gegen Ihlow schon wieder ganz ander aussieht und die ersten Punkte eingefahren werden können.

    Lienemann (1), Palm (0), Zinn (0), Ottersberg (0), Freerks (0), Lawatsch (0), Lienemann / Palm (1), Zinn / Lawatsch (0), Ottersberg / Freerks (0)

  • Wiesmoor mit Auftaktniederlage beim Spitzenreiter

    Hundsmühler TV – TTC Wiesmoor   9:2

    In Bestbesetzung trat der TTC Wiesmoor am Wochenende zum Saisonauftakt beim Tabellenführer aus Hundsmühlen an. Fast alle Spiele konnte der Aufsteiger ausgeglichen gestalten, wurde jedoch zumeist für den hohen Aufwand nicht belohnt. Dies zeigte sich bereits in den Eingangsdoppeln. Sowohl Friesenborg/Baalmann als auch Saathoff/Meyer vermochten trotz 2:0 Satzführung und einiger Matchbälle nicht, ihre Duelle für sich entscheiden. Und auch Franken/Eichhorn unterlagen in vier engen Sätzen.

    Nach einer weiteren unglücklichen Niederlage durch Neuzugang Franken war es an Spitzenspieler Friesenborg, mit einem Fünfsatzerfolg den ersten Punkt für die Gäste aus der Blumenstadt einzufahren. Eichhorn brachte den TTC daraufhin mit einem 3:0 Erfolg über Grunz weiter heran. Und auch Saathoff besaß beste Möglichkeiten, seine Partie für sich zu entscheiden, unterlag jedoch hauchdünn im Entscheidungssatz. Beim Stand von 2:5 kippte das Duell dann endgültig zugunsten der Heimmannschaft. Für Baalmann sowie Friesenborg und Franken in ihren zweiten Einzeln reichte es jeweils nur noch zu einem Satzgewinn, Meyer musste bereits nach drei klaren Sätzen die Überlegenheit von Hundsmühlens Rocholz anerkennen.

    Die Niederlage der Wiesmoorer gegen einen der Mitfavoriten auf die Meisterschaft war zwar erwartbar. Das auf dem Papier deutliche 2:9 täuscht aber über einen engeren Spielverlauf hinweg. Der TTC greift nun in zwei Wochen mit einem Doppelspieltag gegen die Hundsmühlener Reserve sowie gegen SW Oldenburg 3 wieder ins Spielgeschehen ein.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (1), Franken (0), Eichhorn (1), Saathoff (0), Meyer (0), Baalmann (0)

    Doppel: Franken/Eichhorn (0), Friesenborg/Baalmann (0), Saathoff/Meyer (0)

  • TTC setzt erstes Ausrufezeichen

     

    SV Warsingsfehn II – TTC Wiesmoor  6:9

    Mit einem Achtungserfolg starten die Blumenstädter in die ereignisreichen kommenden Wochen. Der Mitfavorit auf die Meisterschaft aus Warsingsfehn  konnte mit einem 9:6 Auswärtserfolg bezwungen werden.

    Grundlage für den etwas überraschenden Sieg waren die starken Eingangsdoppel der Wiesmoorer. Insbesondere das neuformierte Doppel Meyer/Palm lieferte eine überzeugende Vorstellung ab und auch Friesenborg/Eichhorn sowie Baalmann/Wille konnten ihre Partien für sich entscheiden. Durch Siege von Eichhorn, Friesenborg und Baalmann konnte der Vorsprung schnell auf 6:0 ausgebaut werden. Doch von den darauffolgenden sieben Einzeln konnte lediglich Friesenborg das Seine für sich entscheiden. Palm, Wille sowie Eichhorn und Baalmann in ihren zweiten Einzeln fehlte jeweils im entscheidenden fünften Satz die nötige Fortune.  Nachdem auch Meyer sein zweites Spiel abgeben musste, waren die Hausherren noch einmal auf 6:7 herangekommen. Doch das untere Paarkreuz mit Wille und Palm sicherte den Wiesmoorern den letzlich verdienten Auswärtssieg. Damit bleibt der TTC weiterhin ungeschlagen und findet sich nun auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz wieder.

    TTC Wiesmoor:

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Meyer/Palm (1), Baalmann/Wille (1)

    Einzel: Friesenborg (2), Eichhorn (1), Meyer (0), Baalmann (1), Wille (1), Palm (1) 

     

  • 2. Herren unterliegt knapp gegen Marienhafe

    TTC Wiesmoor II – TuRa Marienhafe   7 : 9

    An diesem Abend konnte sich keiner der Anwesenden an eine Begegnung dieser beiden Mannschaften erinnern. Daher behaupte ich mal, dass dies das erste Aufeinandertreffen des TTC Wiesmoor mit dem TuRa Marienhafe war. Daher kannte keiner seinen Gegner und keiner konnte so recht einschätzen, wie der Abend verläuft. Marienhafe war an diesem Abend genau wie auch der TTC in voller Besetzung. TuRa‘s Nummer 4 bestritt sein erstes Spiel in dieser Saison.

    Nach den Doppeln stand es 2:1 für Wiesmoor. De Wall / Friesenborg waren erfolgreich gegen Tammen / Heider und auch Ottersberg / Jelken konnten gegen Iwan / Weißbach gewinnen. Lediglich Zinn / Hilbrands unterlagen im Spiel gegen das Marienhafer Doppel 1.

    In den Einzeln waren die Paarkreuzergebnisse im ersten Durchgang jeweils ausgeglichen. De Wall, Hilbrands und Ottersberg siegten, Friesenborg, Zinn und Jelken unterlagen ihren Gegnern. Im zweiten Durchgang siegte Friesenborg gegen Tammen, de Wall unterlag Jungenkrüger. Zinn konnte gegen Schneider gewinnen, Hilbrands aber unterlag gegen Iwan. Die Zeichen standen tendenziell auf Sieg für Wiesmoor bzw. unentschieden. Doch dann verloren sowohl Ottersberg als auch Jelken im unteren Paarkreuz und auch das Schlussdoppel ging an die Gäste aus Marienhafe, so dass es plötzlich 7:9 stand. Schade, da war mehr drin!

    de Wall (1), Friesenborg (1), Zinn (1), Hilbrands (1), Ottersberg (1), Jelken (0), de Wall / Friesenborg (1), Zinn / Hilbrands (0), Ottersberg / Jelken (1)

     

    Dies war bereits das sechste Saisonspiel der Zweiten. Hier gehts zu den andern Spielberichten.

     

  • Tischtennis Grand Prix in Holtriem

     

    Am 20. Oktober fand der erste Grand Prix dieser Saison in Holtriem statt. Wiesmoor ging mit Celina Bojen, Julia Hüls, Kevin Biller und Peter Seter an den Start. Bei den Schüler B wurde Peter zweiter in seiner Gruppe, musste sich aber im ersten Hauptrundenspiel geschlagen geben. Kevin Biller, Teilnehmer bei den Schüler A, kam über das erste Trostrundenspiel nicht hinaus. Bei den weiblichen Teilnehmern dieser Klasse konnte sich Julia Hüls den dritten Platz in der Trostrunde sichern. Celina Bojen war an diesem Tag die erfolgreichste Spielerin des TTC Wiesmoor. Erst im Finale der Hauptrunde musste sie eine Niederlage im vierten Satz hinnehmen und wurde damit zweite.

     

Zum Seitenanfang