Aktuelle Seite: Home
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds
Filter
  • Zweite Herren mit glattem Sieg gegen den SSV

    TTC Wiesmoor II - Süderneulander SV II    9 : 0

    Gegen den Tabellenletzten aus Süderneuland traten die Wiesmoorer mit Gattermeyer und Lienemann, aber ohne de Wall an. In der Hinserie gewannen die Wiesmoorer das Spiel knapp mit 9:7. Seitdem hat Wiesmoor aber eine Folge von fünf Siegen hingelegt und der SSV hat sich auf den Abstiegsrängen festgesetzt.

    In den Doppeln konnte der Gastgeber glänzen. Lediglich ein Satz wurde verloren. Gattermeyer / Palm und auch das Doppel Freerks / Ottersberg konnte glatt siegen. Lienemann / Zinn verlor gegen das Süderneulander Doppel 1 im zweiten Satz in der Verlängerung, konnte danach aber auch überzeugen und gewann die folgenden Sätze je zu 11:6.

    In den Einzeln lief dann alles glatt für Wiesmoor. Man konnte in jedem Spiel spüren, dass die Wiesmoorer mit breiter Brust und die Süderneulander hingegen etwas verunsichert aufspielten. Alle Spiele gingen ohne Satzverlust an den Gastgeber. Darunter auch fünf Sätze in der Verlängerung.

    Am Ende konnten die Wiesmoorer einen verdienten Sieg feiern und erwarten morgen den Tabellennachbarn auch Marienhafe.

    Gattermeyer (1), Lienemann (1), Palm (1), Freerks (1), Zinn (1), Ottersberg (1), Gattermeyer/Palm (1), Lienemann/Zinn (1), Freerks/Ottersberg (1)

  • TTC für gute Leistung gegen Tabellenzweiten nicht belohnt

    TTC Wiesmoor vs. MTV Jever III   6:9

    Auch im ersten Heimspiel der Rückrunde reichte es für die Wiesmoorer nicht zum ersten Punktgewinn. Trotz eines ordentlichen Auftritts gegen  den Tabellenzweiten aus Jever unterlag der Aufsteiger nach zwischenzeitlicher Führung und dreieinhalb Stunden Spielzeit knapp mit 6:9.

    Einmal mehr startete der TTC schlecht in die Partie und geriet nach Doppeln mit 1:2 in Rückstand. Einzig Saathoff/Baalmann waren nach packendem Fünfsatzduell erfolgreich, die andern beiden Partien gingen mit 1:3 Sätzen verloren. Wiesmoor kämpfte sich jedoch schnell in die Partie und ging durch Siege von Friesenborg, Saathoff, Baalmann und Meyer erstmals in Führung. Friesenborg erhöhte nach spannendem Spiel mit seinem zweiten Einzelerfolg gar auf 6:4 für den Außenseiter. Im Anschluss jedoch verließ die Wiesmoorer in den entscheidenden Spielsituationen das nötige Glück. Die folgenden fünf Einzel gingen allesamt an den Aufstiegsaspiranten aus Jever, die so ihrer Favoritenrolle letzten Endes doch noch gerecht wurden.

    Die Wiesmoorer stehen daher einmal mehr mit leeren Händen da. Mit 6 Punkten hängen sie weiterhin am Tabellenende fest. In zwei Wochen unternehmen die TTCer gegen die Reserve aus Sande den nächsten Anlauf, wichtige Zähler in die Blumenstadt zu holen.

    Einzel: Friesenborg (2), Franken (0), Eichhorn (0), Saathoff (1), Baalmann (1), Meyer (1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (0), Franken/Meyer (0), Saathoff/Baalmann (1)

  • Es wird dunkel im Abstiegskampf

     

    Nach der 3:9 Pleite zum Rückrundenauftakt in Westerstede sannen die Wiesmoorer am Wochenende auf Wiedergutmachung und peilten in zwei Auswärtsspielen wichtige Punkte im Abstiegskampf an. Das Vorhaben misslang völlig. Durch zwei weitere Niederlagen rutschte der TTC auf den letzten Tabellenplatz ab. Mit nun bereits drei Punkten Rückstand auf den Relegationsrang rückt das Saisonziel Klassenerhalt damit immer weiter in die Ferne.

     

    FC Rastede – TTC Wiesmoor    9:5

    Mit voller Besetzung trat der Aufsteiger zum Auswärtsspiel in Rastede an. Einmal mehr offenbarte sich die eklatante Doppelschwäche der Wiesmoorer, die nach drei Viersatzniederlagen folgerichtig 0:3 in Rückstand gerieten. Im Gegensatz zur Partie in Westerstede zeigte sich der TTC davon jedoch zunächst recht unbeeindruckt. Zwar unterlag Franken Gästespitzenspieler Ksinsik knapp in vier Sätzen. Friesenborg, Eichhorn und Saathoff brachten Wiesmoor jedoch postwendend wieder bis auf 3:4 heran. Doch in den anschließenden sieben Partien kamen die TTCer lediglich zu zwei Erfolgen durch Friesenborg und Franken. Damit war die 5:9 Auswärtsniederlage besiegelt.

    Einzel: Friesenborg (2), Franken (1), Eichhorn (1), Saathoff (1), Baalmann (0), Meyer (0)

    Doppel: Friesenborg/Franken, Eichhorn/Meyer, Saathoff/Baalmann (alle 0)

     

    TTC Remels – TTC Wiesmoor    9:6

    Im zweiten Spiel des Wochenendes stand das wichtige Lokalderby gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Remels auf dem Plan. Das Hinspiel, in dem die Wiesmoorer nach 8:3 Führung den bereits sicher geglaubten Sieg noch vergaben und sich mit einem Remis von den Remelsern trennten, war ihnen noch in unguter Erinnerung.

    Einmal mehr liefen die Blumenstädter jedoch nach dem Eingangsdoppeln einem Rückstand hinterher. Einzig das wiederaufgelebte Spitzendoppel der vergangenen Saison (Friesenborg/Eichhorn) vermochte mit einem klaren 3:0 Erfolg überzeugen.  Franken/Meyer und vor allem Saathoff/Baalmann blieben in ihren Matches chancenlos. In der ersten Einzelrunde blieb die Partie weiter ausgeglichen. Drei klare 3:0 Siege durch Friesenborg, Franken und Baalmann standen recht deutlichen Niederlagen von Eichhorn, Saathoff und Meyer gegenüber. Im Anschluss konnten sich die Gastgeber aus Remels noch einmal steigern, während den TTC vor allem nach der ersten Rückrundenniederlage von Spitzenspieler Friesenborg zunehmend der Mut und der Glaube an die Wende verließen. Einzig Franken und Baalmann vermochten erneut für den Aufsteiger zu punkten. Den Sprung ins Abschlussdoppel verpasste Wiesmoor durch eine knappe 2:3 Niederlage von Meyer gegen Ersatzmann Martens.

    Einzel: Friesenborg (1), Franken (2), Eichhorn (0), Saathoff (0), Baalmann (2), Meyer (0)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Franken/Meyer (0), Saathoff/Baalmann (0)

  • TTC vergibt ersten Matchball zur Meisterschaft

     

     Am Wochenende standen für den Bezirksligatabellenführer aus Wiesmoor zwei wichtige Spiele auf dem Programm. Nach einem Sieg und einer knappen Niederlage haben die Blumenstädter nun am kommenden Wochenende gegen Bunde erneut die Möglichkeit, Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksoberliga endgültig festmachen.

     

     SV Potshausen – TTC Wiesmoor   4:9

    Erster Gegner war der ärgste Verfolger der Wiesmoorer, der SV Potshausen. In fremder Halle begann der TTC gewohnt stark und ging nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Einzig Meyer/Lienemann blieben in ihrem Spiel ohne echte Siegchance.

    Auch im Anschluss demonstrierten die Blumenstädter ihre hohen Ansprüche und bauten den Vorsprung durch ungefährdete Dreisatzsiege von Eichhorn, Friesenborg und Baalmann schnell auf 5:1 aus. Nach den Niederlagen von Meyer und Lienemann behielten die Akteure des TTC weiter die Kontrolle über das Spiel und zogen auf 8:3 davon. Palm, Friesenborg und Eichhorn waren jeweils erneut in drei klaren Sätzen siegreich. Zwar verlor Meyer auch sein zweites Einzel mit 0:3, doch Baalmann setzte mit einem Fünfsatzsieg über Smidt den Schlusspunkt.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (2), Eichhorn (2), Meyer (0), Baalmann (2), Palm (1), Lienemann (0)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Meyer/Lienemann (0), Baalmann/Palm (1)

     

     TTC Wiesmoor – VfL Jheringsfehn   7:9

    Im zweiten Punktspiel des Wochenendes hatten die Wiesmoorer somit die Chance, mit einem Sieg die vorzeitige Meisterschaft festzumachen. Doch wie schon im Hinspiel erwiesen sich die Fehntjer als unangenehmer Gegner und fügten dem TTC wie schon im Hinspiel eine knappe 7:9 Niederlage zu.

    Gleich in den Eingangsdoppeln verließ die Blumenstädter das nötige Quäntchen Glück. Sowohl Meyer/Lienemann als auch Baalmann/Palm unterlagen erst im Entscheidungssatz. Friesenborg und Eichhorn knüpften dagegen an ihren Erfolg im Doppel an und brachten den Tabellenführer erstmals mit 3:2 in Front. Im Folgenden mussten Meyer und Lienemann ihre Spiele abgeben, Baalmann, Palm und Friesenborg konterten jedoch postwendend und bauten die Führung auf 6:4 aus. Eichhorns Fünfsatzniederlage gegen Flügge sollte dann zum Knackpunkt der Partie werden. Anschließend vermochte nur noch Lienemann für den TTC zu punkten. Die Paarung Friesenborg/Eichhorn vergab dann im Schlussdoppel auch noch ein mögliches Unentschieden und zog knapp mit 2:3 den Kürzeren. Somit wird die Meisterschaftsentscheidung um zumindest eine weitere Woche vertagt.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (2), Eichhorn (1), Meyer (0), Baalmann (1), Palm (1), Lienemann (1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Meyer/Lienemann (0), Baalmann/Palm (0)

  • Minimeisterschaften 2014 in Wiesmoor

    Erfolgreiche Minimeisterschaften 2014 in Wiesmoor

    Auch in diesem Jahr veranstalteten der TTC Wiesmoor und die Raiffeisenvolksbank
    Wiesmoor die Tischtennisminimeisterschaften. Am Samstag, den 08.02. trafen sich Kinder
    im Alter bis 12 Jahren, um sich einen der begehrten Pokale und Preise zu sichern.
    In der Klasse der Mädchen (9/10 Jahre) siegte wie schon im Jahr zuvor Lena Alting. Joey
    Folkerts belegte den 2. Rang. Dritte wurde Lara Aden. Bei den Jungen gewann in der
    Altersklasse der 9 und 10-Jährigen Lukas Hellmann, während sich Magnus van den Boom
    den 2. Platz sicherte.
    In der jüngsten und gleichzeitig teilnehmerstärksten Klasse (8 Jahre und jünger) holte sich
    Tim Hellmann vor Jost van den Boom und Armin Kurtaj den Siegerpokal.
    In der Klasse der 11 und 12-Jährigen war Thorben König an diesem Tag der beste
    Tischtennisspieler. Den zweiten und dritten Platz erspielten sich Tim Hesberg und Jonah
    Eschen.
    Die Tischtennisminimeisterschaften waren auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Jedes Kind
    erhielt am Ende des Vormittages einen Pokal oder eine Medaille sowie eine Urkunde und
    einen Preis. Der TTC Wiesmoor freut sich über das große Interesse der Minis am
    Tischtennis. Die Kinder und Jugendlichen des Vereins trainieren jeden Freitag ab 16 Uhr in
    der Wiesmoorer Gymnastikhalle. Der TTC Wiesmoor freut sich immer wieder über neue
    Gesichter beim Jugendtraining.

    Von links: Armin Kurtaj, Joey Folkerts, Lara Aden, Lena Alting, Nils Focken, Lukas Hellmann,
    Elias Hellmann, Jost van den Boom, Magnus van den Boom, Tim Hesberg, Thorben König,
    Jonah Eschen, Tim Hellmann

     

    Hier die erfolgreichen Spieler der Klassen 8 Jahre und jünger und die 9 und 10-Jährigen:
    Von links: Elias Hellmann, Armin Kurtaj, Nils Focken, Lukas Hellmann, Magnus van den
    Boom, Jost van den Boom und Tim Hellmann

     

    Hier sieht man die Tischtennisspieler bei der Auswertung der Spiele: „Na, wer ist wohl
    Minimeister geworden?“

  • Wiesmoor macht großen Schritt Richtung Meisterschaft

     

    Nach dem Pokalaus unter der Woche gelangen den Herren des TTC mit zwei Ligasiegen eine positive Reaktion und ein versöhnlicher Wochenabschluss.  Zwei knappe Erfolge halten die Blumenstädter weiter auf Kurs Richtung Meisterschaft. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung vom Routinier Michael Palm. 

     

    TTC Wiesmoor – SV Eintracht Nüttermoor 9:6 

    Zunächst empfing der TTC, der auf Wille verzichten musste, die in der Rückrunde furios gestarteten Gäste aus Nüttermoor. Wiesmoor konnte sich wie so oft gleich in den Eingangsdoppeln eine Führung erspielen. Einzig das neuformierte Doppel Meyer/de Wall blieb in drei Sätzen chancenlos, Friesenborg/Eichhorn sowie Baalmann/Palm siegten souverän.

    Nach der überraschenden Niederlage von Friesenborg gegen Fenske bauten die Wiesmoorer durch vier gewonnene Spiele in Folge den Vorsprung schnell auf 6:2 aus. Eichhorn triumphierte in einer packenden Partie im Entscheidungssatz gegen Nüttermoors Spitzenspieler Boumann, Meyer und Baalmann wurden in ihren Spielen vor ebenso wenig Schwierigkeiten gestellt wie Palm gegen Ersatzmann Hasselder. Dann jedoch entwickelte sich die Partie zu einem Match auf Augenhöhe. De Wall und Friesenborg unterlagen glatt in drei Sätzen. Eichhorn hatte auch in seinem zweiten Einzel viel Mühe, behielt aber letztlich wieder im fünften Satz die Oberhand. Nachdem dann Meyer und Baalmann trotz guter Chancen Niederlagen einfuhren, waren die Gäste wieder bis auf 6:7 herangekommen. Doch das untere Paarkreuz mit Palm und de Wall behielt die Nerven und stellte jeweils im Entscheidungssatz den 9:6 Heimerfolg des TTC sicher.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (0), Eichhorn (2), Meyer (1), Baalmann (1), Palm (2), de Wall (1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Meyer/de Wall (0), Baalmann/Palm (1)

     

    TTG Nord Holtriem – TTC Wiesmoor 7:9

    Am darauffolgenden Tag mussten die Wiesmoorer auswärts beim Tabellenvorletzten aus Holtriem antreten. Doch das Match blieb lediglich auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Wie schon so oft in der Vergangenheit fand das Traditionsduell seinen Sieger erst im Schlussdoppel.

    Wiesmoor konnte dabei wieder auf Wille bauen, musste aber auf den verletzten Palm verzichten. In der Personalnot erklärte sich Andreas Freerks kurzfristig bereit, erstmals seit 13 Jahren wieder an die Tische zu gehen und ein Punktspiel zu bestreiten.

    Wiesmoor begann erneut stark und ging schnell mit 4:1 in Führung. Friesenborg/Eichhorn sowie Baalmann/Wille holten zwei Punkte aus den Eingangsdoppeln, zudem gelangen den Akteuren Friesenborg und Eichhorn zwei Einzelerfolge. Baalmann agierte lediglich im zweiten Satz auf Augenhöhe und verlor verdient mit 0:3 Sätzen, Meyer dagegen bezwang Janßen in vier Sätzen. Rückkehrer Freerks zeigte bereits einige gute Ballwechsel, ein Satz- oder gar Spielgewinn konnte aber von niemandem erwartet werden. Im Anschluss zog der TTC durch Erfolge von Wille, Friesenborg und Eichhorn auf 8:3 davon. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und kämpften sich durch vier Siege in Folge ins Schlussdoppel. Dort behielt jedoch das Wiesmoorer Spitzenduo Friesenborg/Eichhorn die Oberhand und siegte in vier Sätzen.

    Durch die zwei knappen Erfolge baut der TTC seinen Vorsprung in der Tabelle auf zehn Zähler aus und befindet sich in einer hervorragenden Ausgangsposition: Mit zwei Siegen am nächsten Spieltag könnten die Blumenstädter bereits drei Spiele vor Saisonende die vorzeitige Meisterschaft perfekt machen.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (2), Eichhorn (2), Meyer (1), Baalmann (0), Wille (1), Freerks (0)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (2), Meyer/Freerks (0), Baalmann/Wille (1)

  • Aus im Bezirkspokal - Endstation Achtelfinale

     

    TTC Wiesmoor – TSG Westerstede 2:5

    Die Herren des TTC mussten sich im Bezirkspokal-Achtelfinale der Herren B nach einem über weite Strecken ausgeglichenem Spiel mit 2:5 der TSG Westerstede geschlagen geben. Für Wiesmoor gingen Eichhorn, Friesenborg und Baalmann gegen den höherklassig spielenden Gegner an die Tische.

    Die Wiesmoorer begannen hochmotiviert. Friesenborg konnte gegen Claaßen gleich den ersten Punkt einfahren und auch Eichhorn agierte gegen seinen Kontrahenten Friese auf Augenhöhe, musste sich aber dennoch knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Baalmann zeigte gegen Westerstedes Spitzenspieler Sparding eine gute Leistung, die jedoch nur zu einem Satzgewinn reichen sollte. Friesenborg glich im Gegenzug durch einen klaren Dreisatzerfolg über Friese zum 2:2 aus. Im Anschluss jedoch mussten alle Wiesmoorer Akteure Niederlagen hinnehmen. Baalmann unterlag Claaßen in vier Sätzen und Gästespieler Sparding war an diesem Tag auch für Eichhorn und Friesenborg nicht zu bezwingen.

    Somit schieden die Blumenstädter trotz einer guten Leistung im Achtelfinale aus. Mit etwas mehr Fortune in den entscheidenden Phasen wäre für den TTC dabei durchaus noch mehr drin gewesen.

    TTC Wiesmoor:

    Friesenborg (2), Eichhorn (0), Baalmann (0)

Zum Seitenanfang