Aktuelle Seite: Home
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds
Filter
  • Besuch der German Open in Bremen

     Besuch der Tischtennis German Open in Bremen

    Von langer Hand durch Christian vorbereitet, begannen wir mit 7 Erwachsenen und 6 Kids am 21.03.2015 die Reise nach Bremen zu den German Open. Da wir bereits um 8:30 Uhr starteten, waren einige noch ziemlich müde und trotzdem alle gut gelaunt. Bedingt durch die Sperrung des Parkplatzes Bürgerweide, hier wurde für den Ostermarkt aufgebaut, war die Suche nach einem geeigneten Parkplatz nicht so leicht, aber auch das wurde bewältigt.

    In der ÖVB Arena angekommen, wurde schnell nach vorteilhaften Sitzplätzen geforscht, denn trotz der frühen Ankunft waren schon viele Tischtennisanhänger in der Halle.

    Da an diesem Tag die Viertel.- und Halbfinals ausgetragen wurden, hatten wir jede Menge zu gucken und man wusste gar nicht, wo man zuerst hinschauen sollte. Bereits in den Viertelfinalspielen wurde hervorragender Tischtennissport geboten. Zwischendurch machten sich dann die Kids auf den Weg um das ein oder andere Autogramm zu ergattern. Dabei wurde festgestellt, dass die TT Spitzenspieler keine Allüren haben und sehr publikumsnah sind. Aber auch einzelne TT-Stände waren von den Kids dicht umlagert und sie konnten bei Verlosungen einige Werbeartikel einheimsen.

    Obwohl die deutschen Stars Boll und Ovtcharov bereits im Viertel.- bzw. Halbfinale die Segel streichen mussten, waren wir von der Weltelite begeistert. Nachdem das letzte Einzel zwischen Boll und Ma Long ausgetragen war, traten wir um 21:30 Uhr müde, aber sehr zufrieden die Heimreise an.

    german open 2015 2

    german open 2015 1

  • Zwei Niederlagen besiegeln Abstieg des TTC

    Seit dem Wochenende stehen die Herren des TTC Wiesmoor endgültig als erster Absteiger aus der BOL Nord fest. Nach zwei weiteren Niederlagen gegen den neuen Meister vom Hundsmühler TV und dessen Reserve, bei denen der TTC auf die gesundheitlich verhinderten Franken und Saathoff verzichten musste, besteht nun auch rechnerisch keine Chance mehr, das rettende Ufer zu erreichen. Nach einer passablen Hinserie gelang dem TTC in der gesamten Rückrunde bis zum abschließenden Spiel im April gegen BW Bümmerstede nicht ein einziger Punktgewinn. Damit müssen die Blumenstädter nur ein Jahr nach der überraschenden Meisterschaft zurück in die Bezirksliga.

     

    TTC Wiesmoor vs. Hundsmühler TV   9:3

    Gegen den Meister startete der TTC zur großen Verwunderung aller gut in die Partie und ging zum ersten Mal überhaupt in der Rückrunde nach Doppeln mit 2:1 in Führung. Friesenborg/Eichhorn sowie Meyer/Gattermeyer waren für Wiesmoor erfolgreich. Friesenborg erhöhte mit seinem Einzelerfolg über Gravekarstens sogleich auf 3:1. Die Gäste wirkten tatsächlich etwas beeindruckt, leisteten sich einfache Fehler und taten sich zu Beginn ungewohnt schwer. Erst der hart umkämpfte 3:2 Erfolg von A. Meyer über Wiesmoors Eichhorn verlieh dem HTV die nötige Sicherheit. Im Anschluss gingen alle Partien recht deutlich an den Favoriten.

    Einzel: Friesenborg (1/2), Eichhorn (0/2), Baalmann (0/2), Meyer (0/1), Gattermeyer (0/1), Freerks (0/1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Baalmann/Freerks (0), Meyer/Gattermeyer (1)

     

    Hundsmühler TV II vs. TTC Wiesmoor   9:4

    Am Folgetag traten die Wiesmoorer auswärts gegen die 2. Mannschaft des HTV an. Nach den Eingangsdoppeln lief der TTC einem 1:2 Rückstand hinterher. Das neu formierte Duo Meyer/Gattermeyer war erneut nicht zu bezwingen und siegte in vier Sätzen. Auch Friesenborg/Eichhorn und Baalmann/Freerks hatten beste Chancen, ihre Partien für sich zu entscheiden, unterlagen jedoch knapp ihren Kontrahenten. Nachdem der einmal mehr starke Friesenborg mit einem klaren 3:0 Erfolg auf die Niederlage von Eichhorn antwortete, sollten die folgenden drei Einzel richtungsweisend für den Ausgang der Partie werden. Meyer, Baalmann und Freerks zwangen ihre Gegner alle in den Entscheidungssatz, gingen jedoch trotz großem Kampf als Verlierer von der Platte. Gattermeyer und Friesenborg brachten den TTC noch einmal auf 4:6 heran, doch weitere Niederlagen von Eichhorn, Baalmann und Meyer besiegelten die 4:9 Auswärtspleite.

    Einzel: Friesenborg (2/2), Eichhorn (0/2), Baalmann (0/2), Meyer (0/2), Gattermeyer (1/1), Freerks (0/1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (0), Baalmann/Freerks (0), Meyer/Gattermeyer (1)

  • Wiesmoorer Abstieg kaum noch zu verhindern

     

    TTC Wiesmoor vs. SG Schwarz-Weiß Oldenburg III  3:9

     

    Mit nunmehr 6 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist der Klassenerhalt für den TTC in unerreichbare Ferne gerückt. Doppelt ersatzgeschwächt unterlagen die Wiesmoorer mit 3:9 dem Meisterschaftsanwärter SW Oldenburg III. Palm und Freerks vertraten Meyer und Saathoff, Baalmann rutschte auf ins mittlere Paarkreuz.

    Wie gewohnt startete der Aufsteiger schwach in die Partie und verlor zwei der drei Eingangsdoppel. Einzig das Duo Friesenborg/Eichhorn behielt in vier Sätzen die Oberhand. Friesenborg glich durch einen 3:0 Erfolg über das erst 11-jährige Supertalent Koepke zum 2:2 Zwischenstand aus. Franken und Eichhorn hatten in ihren ersten Einzeln den Sieg auf dem Schläger, verloren jedoch beide hauchzart im Entscheidungssatz. Besser machte es Baalmann, der im fünften Satz vier Matchbälle abwehrte und mit einem Sieg über Schachtschneider den nächsten Punkt erspielte. Dies sollte jedoch für den TTC der letzte Punktgewinn an diesem Abend bleiben. Freerks, Friesenborg, Franken und Eichhorn mussten nach vier, Palm bereits nach drei Sätzen ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Damit war die 3:9 Heimniederlage nicht mehr zu verhindern.

    Einzel: Friesenborg (1/2), Franken (0/2), Eichhorn (0/2), Baalmann (1/1), Palm (0/1), Freerks (0/1)

    Doppel:  Friesenborg/Eichhorn (1), Franken/Baalmann (0), Palm/Freerks (0)

  • Sieg für Wiesmoors Zweite im Lokalderby gegen Holtrop

    TTC Wiesmoor II - TSV Holtrop    9 : 4

    An diesem Wochenende stand für die Zweite das Lokalderby und Spitzenspiel gegen den TSV Holtrop an. Die Wiesmoorer erneut ohne de Wall in der selben Aufstellung wie an den letzten zwei Spieltagen, Holtrop trat in Bestbesetzung an.

    In den Doppeln deutete sich die Spielstärke der Gäste an. Wiesmoor geriet mit 1:2 in Rückstand. In den Einzeln überzeugten dann aber die Wiesmoorer. Lediglich Ottersberg konnte sein Spiel gegen Onnecken nicht gewinnen. Gattermeyer, Lienemann, Palm und Freerks siegten allesamt glatt in drei Sätzen. Zwischenstand 6:3

    Im zweiten Durchgang machten Gattermeyer, Palm und Freerks den Sack zu. Lienemann verlor gegen van Lengen in einem hart umkämpften Spiel im Fünften in der Verlängerung mit 12:14. In den Einzeln ungeschlagen blieben heute Gattermeyer, Palm und Freerks, was an diesem Abend entscheidenend war.

    Gattermeyer (2), Lienemann (1), Palm (2), Freerks (2), Zinn (1), Ottersberg (0), Gattermeyer/Palm (1), Lienemann/Zinn (0), Freerks/Ottersberg (0)

  • TTC verabschiedet sich mit Unentschieden in Richtung Bezirksoberliga

     

    Süderneulander SV – TTC Wiesmoor   8:8

    Im letzten Spiel der laufenden Saison traten die bereits als Meister feststehenden Wiesmoorer auswärts zum Traditionsduell in Süderneuland an. Freerks vertrat dabei den verhinderten Wille. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene und spannende Partie.

    Die Blumenstädter konnten zwei der drei Eingangsdoppel für sich entscheiden. Friesenborg/Eichhorn sowie Baalmann/Palm holten die Punkte für die Gäste, Meyer/Freerks unterlagen glatt in drei Sätzen. Nach Siegen von Friesenborg und Meyer sowie Niederlagen durch Eichhorn und Baalmann gelang es den Gastgebern im unteren Paarkreuz erstmals, selbst in Führung zu gehen. Ersatzmann Freerks und Routinier Palm blieben in ihren Spielen zunächst sieglos.

    In der zweiten Einzelrunde wurden die Punkte jeweils geteilt. Eichhorn, erneut der starke Meyer und Palm waren für den Tabellenführer erfolgreich; Friesenborg, Baalmann und Palm mussten ihre Partien jeweils abgeben. Beim Stande von 7:8 musste somit das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Hier sicherten Friesenborg/Eichhorn dem TTC nach 0:2 Satzrückstand noch ein letzten Endes leistungsgerechtes Unentschieden, mit dem die Wiesmoorer nun den Gang in die Bezirksoberliga antreten werden.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (1), Eichhorn (1), Meyer (2), Baalmann (0), Palm (1), Freerks (0)

    Doppel:  Friesenborg/Eichhorn (2), Meyer/Freerks (0), Baalmann/Palm (1)

  • 2. Herren mit Kantersieg im wichtigen Spiel gegen Sandhorst

    TTC Wiesmoor II - TuS Sandhorst II

    Die zweite Herren des TTC siegt im zweiten Spiel in Folge gegen den direkten Konkurrenten aus Sandhorst und setzt sich damit auf dem Relegationsplatz fest.

    Erneut starten die Blumenstädter mit 3:0 in den Doppeln. Die Vorentscheidung brachte schon das mittlere Paarkreuz. Zinn und Friesenborg entschieden jeweils sehr knapp ihre Partien gegen Berlin und Haseborg. Zwischenstand 6:1.

    An diesem Abend gingen 4 Fünfsatz-Spiele an die Gastgeben, 2 an die Gäste. Das zeugt von Nervenstärke und Kampfgeist. Den Schlusspunkt setzten quasi zeitgleich Lienemann und de Wall. Lienemann gewann 3:2 gegen Schäfer, de Wall 3:0 gegen Willms.

    Jetzt hat nur noch Holtrop II eine theoretische Chance an den Wiesmoorern vorbeizuziehen. Wenn Holtrop II zwei der drei verbliebenen Spiele gewinnt und Wiesmoor II in den letzten Spielen nicht mehr punktet, würde Wiesmoor direkt absteigen. Die Wiesmoorer aber werden versuchen, den Schwung aus den letzten Spielen mitzunehmen und auch gegen Ihlow und Victorbur erfolgreich Tischtennis zu spielen.

    Lienemann (2), de Wall (1), Zinn (1), Friesenborg (1), Ottersberg (1), Freerks (0), Lienemann / Zinn (1), de Wall / Friesenborg (1), Ottersberg / Freerks (1)

  • Erster Sieg der Zweiten Herren, der Kampf um den Klassenerhalt ist eröffnet

    TTC Wiesmoor II - SuS Strackholt   9 : 6

    Der Aufschwung hat diesmal nicht nur einen, sondern zwei Namen. Lienemann und Freerks. Beide konnten am heutigen Abend gegen den Lokalrivalen Strackholt inklusive Doppel jeweils drei Punkte zum Endergebnis beisteuern.

    In den Doppeln traten die Wiesmoorer aufgrund erneut veränderter Besetzung mit neuen Paarungen an. Lienemann spielte mit Zinn das Doppel 1, die anderen Paarungen lauteten de Wall / Friesenborg und Ottersberg / Freerks. Alle 3 Doppel gingen an Wiesmoor.

    In den Einzeln kamen dann die Strackholter besser ins Spiel. zwar konnte Lienemann sich in fünf Sätzen gegen Frerichs durchsetzen, de Wall aber verlor gegen Post. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Spiele an die Gäste, so dass es nun nur noch 4:3 stand. Im unteren Paarkreuz unterstrich Freerks seine aufsteigende Form mit einem Sieg gegen Kettwig und auch Otterberg konnte gegen Lengen gewinnen. Zwischenstand: 6:3.

    Im zweiten Durchgang veränderte sich der Abstand nicht mehr. Lienemann gewann auch sein zweites Spiel, de Wall aber verlor gegen Frerichs. Zinn unterlag im Match gegen Landherr, Friesenborg aber konnte gegen Witte siegen. Ottersberg wurde in vier Sätzen von Lengen geschlagen und Freerks siegte gegen Lengen zum Endstand von 9:6. Damit war der erste Sieg in der Rückrunde besiegelt. Am nächsten Mittwoch geht es nun gegen Sandhorst, den direkten Rivalen im Abstiegskampf. Da wäre es super, wenn der Schwung aus dem heutigen Abend mitgenommen würde.

    Lienemann (2), de Wall (0), Zinn (0), Friesenborg (1), Ottersberg (1), Freerks (2), Lienemann / Zinn (1), de Wall / Friesenborg (1), Ottersberg / Freerks (1)

  • 2. Herren verliert drittes Spiel in Folge

    TTC Wiesmoor II - TSV Holtrop    5 : 9

    Beim Heimspiel gegen Holtrop spielten die Gastgeber wieder ohne Lienemann und Hilbrands, aber dafür mit de Wall, Zinn, Friesenborg, Ottersberg, Jelken und Freerks, und damit zum zweiten Mal in Folge ohne Ersatz aus der Dritten.

    In den Doppelaufstellungen wurde ein wenig experimentiert. Das Doppel 1 bildeten Friesenborg und Ottersberg, die in den vergangenen Jahren immer zusammengespielt hatten. Dadurch konnte Zinn gemeinsam mit Jelken das Doppel 3 stellen. Doppel 2 und damit Kontrahenten des Doppel 1 der Gäste waren somit de Wall und Freerks. Leider ging die Rechnung nur bedingt auf. Die Wiesmoorer holten nur einen Punkt aus den drei Startdoppeln. Zinn / Jelken gewannen gegen Assing / Gronewold.

    In der ersten Einzelrunde siegte de Wall mit 3:1 Sätzen gegen Siebolts, Zinn aber unterlag F. Großmann glatt. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Spiele an die Gäste. Gegen Gronewold konnte Jelken nach verlorenen ersten Satz das Spiel noch drehen, Freerks aber verlor im zweiten Einsatz für die Zweite gegen Assing knapp in einem packenden Spiel. Zwischenstand 3:6.

    Nun musste de Wall gegen F. Großmann und Zinn gegen Siebolts ran. In beiden Partien lief nichts für die Wiesmoorer zusammen, so dass die Holtroper mit 3:8 das Spiel vorentscheiden konnten. In der Mitten gewannen Friesenborg gegen Ebbelaar und Ottersberg gegen M. Großmann, so dass auch das untere Paarkreuz nochmal ran musste. Jelken gegen Assing und Freerks gegen Gronewold. Während Freerks seinen ersten Satz gegen Gronewold gewann, kam Jelken mit dem Spiel von Assing nicht zurecht und verlor glatt. damit war die 5:9 Niederlage besiegelt.

    de Wall (1), Zinn (0), Friesenborg (1), Ottersberg (1), Jelken (1), Freerks (0), Friesenborg / Ottersberg (0), de Wall Freerks (0), Zinn / Jelken (1)

  • TTC Wiesmoor feiert Meisterschaft und Aufstieg

     

     

    Den Bezirksliga-Männern des TTC gelang es am Wochenende, die vorzeitige Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt zu machen. Nach knapp 200 Minuten Spielzeit verwandelte Routinier Michael Palm den ersten Matchball zum 9:6 Sieg gegen den sich lange aufopferungsvoll wehrenden Tabellenletzten aus Bunde. Am Tag darauf gelang den Blumenstädtern befreit vom Ergebnisdruck ein überzeugender 9:4 Heimsieg über den Tabellenzweiten SV Warsingsfehn II.

     

    TV Bunde – TTC Wiesmoor   6:9

    Die Ausgangslage vor dem Doppelspieltag war eindeutig. Lediglich ein Sieg gegen das Schlusslicht aus Bunde trennte die Wiesmoorer von der vorzeitigen Meisterschaft. Doch dem TTC war zu Beginn die Anspannung deutlich anzumerken. Zwei der drei Eingangsdoppel gingen verloren, nur die Spitzenpaarung Friesenborg/Eichhorn wusste mit einem 3:0 Erfolg zu überzeugen. Diese beiden waren es dann auch, welche durch zwei Einzelsiege den Spitzenreiter erstmals in Führung brachten. Baalmanns Niederlage gegen Smidt konterte der TTC durch vier Siege in Folge zur zwischenzeitlichen 7:3 Führung für den Favoriten. Meyer, Palm, Wille und Friesenborg waren für die Wiesmoorer erfolgreich. Durch klare Niederlagen von Eichhorn, Meyer und Wille in ihren zweiten Einzeln wurde die Partie dann noch einmal spannend. Doch Baalmann und Palm machten nach jeweils vier Sätzen den Auswärtssieg und die damit verbundene Meisterschaft perfekt.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (2), Eichhorn (1), Meyer (1), Baalmann (1), Wille (1), Palm (2)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Meyer/Palm (0), Baalmann/Wille (0)

     

    TTC Wiesmoor – SV Warsingsfehn II    9:4

    Mit der Gewissheit der vorzeitigen Meisterschaft konnten die Blumenstädter entspannt in das Duell gegen den Verfolger aus Warsingsfehn gehen. Dabei ließen die Männer des TTC von Beginn an keine Zweifel an ihrer Motivationsbereitschaft aufkommen und starteten furios. Alle drei Eingangsdoppel konnten die Wiesmoorer nach engen Partien für sich entscheiden. Auch die darauffolgenden vier Spiele waren hart umkämpft und fanden allesamt  erst im fünften Satz ihren jeweiligen Sieger. Friesenborg und Meyer behielten dabei die Oberhand, Eichhorn und Baalmann mussten sich denkbar knapp geschlagen geben.  Willes 3:0 Sieg über Barth konterten die Fehntjer durch einen ebenso klaren Erfolg von Gästespieler Runge über Palm. Friesenborg baute mit seinem 3:1 die Wiesmoorer Führung auf 7:3 aus, ehe Warsingsfehn durch die Niederlage von Eichhorn noch einmal verkürzte. Doch das mittlere Paarkreuz mit Meyer und Baalmann behielt in beiden Spielen die Oberhand und sicherte einen verdienten 9:4 Heimerfolg für den TTC.

    TTC Wiesmoor:

    Einzel: Friesenborg (2), Eichhorn (0), Meyer (2), Baalmann (1), Wille (1), Palm (0)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Meyer/Palm (1), Baalmann/Wille (1)

  • Zweiter verliert ohne Nummer 1 gegen Caro

    TTC Wiesmoor II - TSV Jahn Carolinensiel    6 : 9

    Gegen Caro musste die Zweite den Ausfall von Lienemann kompensieren. Lawatsch sprang erneut ein. In den Doppeln ging es gut los, obwohl der Gegner aus dem schönen Carolinensiel in Bestbesetzung antrat. Palm / de Wall bildeten das Spitzendoppel der Gastgeber und gewannen glatt gegen Wendt / Habben. Ebenso glatt verloren Hilbrands / Lawatsch gegen das Spitzendoppel aus Caro. Friesenborg / Ottersberg brachten die Wiesmoorer im Anschluss mit einem Viersatzsieg wieder in Führung. 

    In den Einzeln konnte Palm sich gegen Mehrmann durchsetzen. Der ins obere Paarkreuz aufgerückte Hilbrands verlor aber gegen Wendt im vierten Satz in Verlängerung. Auch das mittlere Paarkreuz spielte im ersten Durchgang ausgeglichen. Friesenborg verlor gegen Gerdes, de Wall hingegen gewann sein Spiel gegen Habben. Im unteren Paarkreuz spielte Ottersberg weiterhin unterirdisch und verlor einen zeitweise sichergeglaubten Punkt in einem Fünfsatz-Match gegen Prawatke. Auch der Ersatzmann Lawatsch konnte seinen Gegner Lübben nicht schlagen. Damit gingen die Gäste das erste Mal in Front, Zwischenstand 4:5.

    Im zweiten Durchgang konnte Palm nochmals siegen, Hilbrands unterlag Mehrmann in vier Sätzen. Friesenborg schlug Habben in vier Sätzen und de Wall verlor einen weiteren zwischenzeitlich sichergeglaubten Punkt gegen Gerdes nach einer hohen Führung im fünften Satz. Die Akteure des unteren Paarkreuzes konnten erneut nicht punkten und somit ging das Spiel an die Gäste, die damit ihren ersten Sieg der Saison feierten. 

    Palm (2), Hilbrands (0), Friesenborg (1), de Wall (1), Ottersberg (0), Lawatsch (0), Palm / de Wall (1), Hilbrands / Lawatsch (0), Friesenborg / Ottersberg (1)

  • Zweite Herren mit zwei Niederlagen auf dem Weg in die Relegation

    2. Herren verbleibt nach zwei Niederlagen auf Relegationsplatz

     

     

    Geschrieben von Jörg Ottersberg   

    Am letzten Wochenende hat die 2. Herren das TTC wohl die letzte realistische Chance auch einen sicheren Klassenerhalt verspielt. Aus zwei Spielen hätten mindestens zwei Punkte geholt werden müssen, damit man mit Hage hätte gleichziehen können, doch so verbleibt der TTC wohl auf dem schlechteren der beiden Relegationsplätze der 1. Bezirksklasse. Rechnerisch ist aber noch mehr drin;)

    SV Ochtersum - TTC Wiesmoor II    9 : 2

    Nach Ochtersum reiste der TTC in voller Besetzung. Die Favoritenrolle stand an diesem Abend dem Gastgeber und Tabellenzweiten zu, welcher diese auch eindrucksvoll bestätigen konnte.

    Ochstersum gewann alle Doppel. Die Punkte für die Blumenstädter konnten Lienemann und Hilbrands einfahren. Lienemann gewann sein Spiel gegen Bruns glatt in drei Sätzen. Hilbrands brauchte vier Sätze gegen Sadtler und machte es im letzten mit 12:10 richtig spannend.

    Die Wiesmoorer verspürten gegen die stark aufspielenden Ochtersumer zu keinem Zeitpunkt eine Chance zu punkten, daher ging die glatte Niederlage so in Ordnung. Endstand 2:9 aus Sicht des TTC.

    Lienemann (1), Palm (0), Hilbrands (1), Friesenborg (0), de Wall (0), Ottersberg (0), Lienemann / Palm (0), Hilbrands / de Wall (0), Friesenborg / Ottersberg (0)


    TTC Wiesmoor II - TG Ardorf    4 : 9

    Gegen den direkten Konkurrenten Ardorf starteten die Wiesmoorer mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Partie. Lienemann / Palm konnten J. Hölscher / Janssen besiegen. De Wall und Hilbrands unterlagen Kracht / Conrad glatt, Friesenborg / Ottersberg verloren knapp im fünften Satz gegen Friedrichs / Hölscher, N..

    Die Einzel im oberen Paarkreuz gingen an diesem Abend allesamt glatt an die Gäste. Im mittleren Paarkreuz hat konnte Hilbrands gegen Janssen gewinnen. Friesenborg  verlor im ersten Durchgang knapp gegen Conrad. De Wall und Ottersberg konnten mit Ihren Siegen dem Gastgeber wieder einen Funken Hoffnung einhauchen. Zwischenstand 4:5.

    Dann aber gingen im zweiten Durchgang alle Spiele an Ardorf und damit auch der Gesamtsieg. Endstand 4:9.

    Lienemann (0), Palm (0), Hilbrands (1), Friesenborg (0), de Wall (1), Ottersberg (1), Lienemann / Palm (1), Hilbrands / de Wall (0), Friesenborg / Ottersberg (0)

                   

Zum Seitenanfang