Aktuelle Seite: Home
Filter
  • Zweite Herren mit glattem Sieg gegen den SSV

    TTC Wiesmoor II - Süderneulander SV II    9 : 0

    Gegen den Tabellenletzten aus Süderneuland traten die Wiesmoorer mit Gattermeyer und Lienemann, aber ohne de Wall an. In der Hinserie gewannen die Wiesmoorer das Spiel knapp mit 9:7. Seitdem hat Wiesmoor aber eine Folge von fünf Siegen hingelegt und der SSV hat sich auf den Abstiegsrängen festgesetzt.

    In den Doppeln konnte der Gastgeber glänzen. Lediglich ein Satz wurde verloren. Gattermeyer / Palm und auch das Doppel Freerks / Ottersberg konnte glatt siegen. Lienemann / Zinn verlor gegen das Süderneulander Doppel 1 im zweiten Satz in der Verlängerung, konnte danach aber auch überzeugen und gewann die folgenden Sätze je zu 11:6.

    In den Einzeln lief dann alles glatt für Wiesmoor. Man konnte in jedem Spiel spüren, dass die Wiesmoorer mit breiter Brust und die Süderneulander hingegen etwas verunsichert aufspielten. Alle Spiele gingen ohne Satzverlust an den Gastgeber. Darunter auch fünf Sätze in der Verlängerung.

    Am Ende konnten die Wiesmoorer einen verdienten Sieg feiern und erwarten morgen den Tabellennachbarn auch Marienhafe.

    Gattermeyer (1), Lienemann (1), Palm (1), Freerks (1), Zinn (1), Ottersberg (1), Gattermeyer/Palm (1), Lienemann/Zinn (1), Freerks/Ottersberg (1)

  • TTC für gute Leistung gegen Tabellenzweiten nicht belohnt

    TTC Wiesmoor vs. MTV Jever III   6:9

    Auch im ersten Heimspiel der Rückrunde reichte es für die Wiesmoorer nicht zum ersten Punktgewinn. Trotz eines ordentlichen Auftritts gegen  den Tabellenzweiten aus Jever unterlag der Aufsteiger nach zwischenzeitlicher Führung und dreieinhalb Stunden Spielzeit knapp mit 6:9.

    Einmal mehr startete der TTC schlecht in die Partie und geriet nach Doppeln mit 1:2 in Rückstand. Einzig Saathoff/Baalmann waren nach packendem Fünfsatzduell erfolgreich, die andern beiden Partien gingen mit 1:3 Sätzen verloren. Wiesmoor kämpfte sich jedoch schnell in die Partie und ging durch Siege von Friesenborg, Saathoff, Baalmann und Meyer erstmals in Führung. Friesenborg erhöhte nach spannendem Spiel mit seinem zweiten Einzelerfolg gar auf 6:4 für den Außenseiter. Im Anschluss jedoch verließ die Wiesmoorer in den entscheidenden Spielsituationen das nötige Glück. Die folgenden fünf Einzel gingen allesamt an den Aufstiegsaspiranten aus Jever, die so ihrer Favoritenrolle letzten Endes doch noch gerecht wurden.

    Die Wiesmoorer stehen daher einmal mehr mit leeren Händen da. Mit 6 Punkten hängen sie weiterhin am Tabellenende fest. In zwei Wochen unternehmen die TTCer gegen die Reserve aus Sande den nächsten Anlauf, wichtige Zähler in die Blumenstadt zu holen.

    Einzel: Friesenborg (2), Franken (0), Eichhorn (0), Saathoff (1), Baalmann (1), Meyer (1)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (0), Franken/Meyer (0), Saathoff/Baalmann (1)

  • Es wird dunkel im Abstiegskampf

     

    Nach der 3:9 Pleite zum Rückrundenauftakt in Westerstede sannen die Wiesmoorer am Wochenende auf Wiedergutmachung und peilten in zwei Auswärtsspielen wichtige Punkte im Abstiegskampf an. Das Vorhaben misslang völlig. Durch zwei weitere Niederlagen rutschte der TTC auf den letzten Tabellenplatz ab. Mit nun bereits drei Punkten Rückstand auf den Relegationsrang rückt das Saisonziel Klassenerhalt damit immer weiter in die Ferne.

     

    FC Rastede – TTC Wiesmoor    9:5

    Mit voller Besetzung trat der Aufsteiger zum Auswärtsspiel in Rastede an. Einmal mehr offenbarte sich die eklatante Doppelschwäche der Wiesmoorer, die nach drei Viersatzniederlagen folgerichtig 0:3 in Rückstand gerieten. Im Gegensatz zur Partie in Westerstede zeigte sich der TTC davon jedoch zunächst recht unbeeindruckt. Zwar unterlag Franken Gästespitzenspieler Ksinsik knapp in vier Sätzen. Friesenborg, Eichhorn und Saathoff brachten Wiesmoor jedoch postwendend wieder bis auf 3:4 heran. Doch in den anschließenden sieben Partien kamen die TTCer lediglich zu zwei Erfolgen durch Friesenborg und Franken. Damit war die 5:9 Auswärtsniederlage besiegelt.

    Einzel: Friesenborg (2), Franken (1), Eichhorn (1), Saathoff (1), Baalmann (0), Meyer (0)

    Doppel: Friesenborg/Franken, Eichhorn/Meyer, Saathoff/Baalmann (alle 0)

     

    TTC Remels – TTC Wiesmoor    9:6

    Im zweiten Spiel des Wochenendes stand das wichtige Lokalderby gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Remels auf dem Plan. Das Hinspiel, in dem die Wiesmoorer nach 8:3 Führung den bereits sicher geglaubten Sieg noch vergaben und sich mit einem Remis von den Remelsern trennten, war ihnen noch in unguter Erinnerung.

    Einmal mehr liefen die Blumenstädter jedoch nach dem Eingangsdoppeln einem Rückstand hinterher. Einzig das wiederaufgelebte Spitzendoppel der vergangenen Saison (Friesenborg/Eichhorn) vermochte mit einem klaren 3:0 Erfolg überzeugen.  Franken/Meyer und vor allem Saathoff/Baalmann blieben in ihren Matches chancenlos. In der ersten Einzelrunde blieb die Partie weiter ausgeglichen. Drei klare 3:0 Siege durch Friesenborg, Franken und Baalmann standen recht deutlichen Niederlagen von Eichhorn, Saathoff und Meyer gegenüber. Im Anschluss konnten sich die Gastgeber aus Remels noch einmal steigern, während den TTC vor allem nach der ersten Rückrundenniederlage von Spitzenspieler Friesenborg zunehmend der Mut und der Glaube an die Wende verließen. Einzig Franken und Baalmann vermochten erneut für den Aufsteiger zu punkten. Den Sprung ins Abschlussdoppel verpasste Wiesmoor durch eine knappe 2:3 Niederlage von Meyer gegen Ersatzmann Martens.

    Einzel: Friesenborg (1), Franken (2), Eichhorn (0), Saathoff (0), Baalmann (2), Meyer (0)

    Doppel: Friesenborg/Eichhorn (1), Franken/Meyer (0), Saathoff/Baalmann (0)

Zum Seitenanfang